Angelika Kampfer - Zeitsprung

Im Frühjahr 1990 fuhr die Fotografin Angelika Kampfer einige Monate durch die DDR.

Im Frühjahr 1990 fuhr die Fotografin Angelika Kampfer einige Monate durch die DDR, um einen Eindruck vom Arbeitsleben in den noch existierenden Kombinaten und volkseigenen Betrieben zu bekommen. Es entstanden Schwarzweiß-Bilder mit stark dokumentarischem Charakter. Zwei Jahre später, nach der Wiedervereinigung suchte die Fotografin die gleichen Personen nochmals auf. Das Ergebnis von 1992 zeigt höchst inhomogene Entwicklungen - von Aufstieg und Neubeginn über Stagnation bis hin zur existentiellen Not, Verlust und Zerfall.

Projekte 2010–20
von 23.01.2021 bis 06.03.2021
Wolfgang Vollmer