Buchpräsentation: Judith Stehlik – FEEL THE BODY

17. November in Wien

Judith Stehlik: Cover FEEL THE BODY, FOTOHOF edition 2022

FOTOHOF edition Neuerscheinung // Einladung zur Buchpräsentation:

Judith Stehlik
FEEL THE BODY

Die historische Pose − Ein Blick auf zeitgenössische Künstlerinnen
FOTOHOF edition 2022, Band 342


Buchpräsentation und Super-8 Screening in Wien:

Donnerstag, 17. November 2022 um 19 Uhr
Begrüßung: Mirjam Angerer-Geier (Bildrecht)
Zur Publikation spricht: Michael Mauracher (FOTOHOF)

Bildraum 07 / Burggasse 7-9 / 1070 Wien / Austria


      
Die Wiener Fotokünstlerin Judith Stehlik porträtiert in ihrer ersten Monografie "FEEL THE BODY" 50 österreichische Künstlerinnen aus verschiedensten Disziplinen und über alle Generationen hinweg und gibt so einen repräsentativen Einblick in die gegenwärtige Kunstszene.

In ihrem mehrjährigen Foto- und Filmprojekt hat sie seit 2013 diese Künstlerinnen eingeladen, sich mit Abbildungen historischer Persönlichkeiten auseinander zu setzen. Zunächst wurde eine konkrete Pose ausgewählt. Der Arbeitsprozess begann mit der Erstellung von analogen Sofortbildern, um die Pose gemeinsam präzise nachzustellen. Die so erarbeitete neue Geste findet ihre Umsetzung im zeitlos klassischen SW-Studioporträt. Abgeschlossen wird die Arbeit von Judith Stehlik mit einem dreiminutigen Super 8 SW-Film, ebenfalls ein Porträt, wobei die Künstlerin, ohne jegliche Einflussnahme oder Vorbild, ganz sich selbst überlassen ist.

Das psychologische Porträt einer Person nach äußeren Merkmalen wie Körperhaltung und Blick ist seit der Erfindung der Fotografie immer wieder von Neuem, auch für Judith Stehlik, eine der großen Fragestellungen:
Was macht ein weibliches Porträt oder eine historische Pose aus?
Welche Art von Repräsentation von Frauen wird dadurch erzeugt?
Wie charakterisiert sich die Vergangenheit in der fotografischen Darstellung?

Wie der Titel des Buches deutlich macht, geht es in den Porträts der Modelle um ein Ausloten ihrer Gefühle in einer verstärkten Wahrnehmung des eigenen Körpers. Durch die Schaffung der Möglichkeit einer Aneignung historischer Posen für die eigene Auseinandersetzung mit dem Selbst können sich die Modelle so im Schutzmantel ihrer gewählten Vorbilder offen dem Akt der fotografischen Bildwerdung anvertrauen. So öffnen sich Freiräume für Selbstinszenierungen, in denen sich die individuelle Ausdruckskraft der einzelnen Charaktere entfalten kann.

Judith Stehlik, geboren in Wien; arbeitet als Fotografin und Kamerafrau.
Ihr Fokus liegt in der Annäherung der Darstellung des Nicht-Sichtbaren und des Atmosphärischen. Ihre künstlerische Arbeit basiert auf analoger Fotografie und Film.


Judith Stehlik
FEEL THE BODY
Deutsch / Englisch
Design: Lisa Penz
2022, Softcover
30 × 23 cm, 184 Seiten
63 SW und 98 Farbabbildungen
Edition: 500
ISBN: 978-3-903334-42-7
€ 39


Porträts von 50 Künstlerinnen:
Anna Artaker, Iris Andraschek, Miriam Baitala, Alexandra Berlinger, Claudia Bosse, Denice Bourbon, Eva Chytilek, Stephanie Cumming, Katrina Daschner, Svenja Deininger, Carola Dertnig, Sissi Farassat, Anita Frech, Sofia Goscinski, Käthe Hager von Strobele, Xenia Hausner, Caroline Heider, Ana Hoffner, Florentina Holzinger, Zenita Komad, Brigitte Kowanz, Friedl Kubelka, Annja Krautgasser, Tina Lechner, Roberta Lima, Franziska Maderthaner, Anja Manfredi, Dorit Margreiter, Sissa Micheli, Mari Otberg, Agnes Prammer, Teresa Präauer, Hanna Putz, Patricia Reinhart, Gabriele Rothemann, Linda Samaraweerová, Elisabeth Samsonow, Eva Schlegel, Raja Schwahn Reichmann, Elfie Semotan, Deborah Sengl, Liddy Scheffknecht, Ekatharina Shapiro Obermair, Esther Stocker, Jutta Strohmeier, Marianne Vlaschits, Nives Widauer, Anita Witek, Anna Witt, Barbara Zeman

8 literarische Positionen von
Iris Blauensteiner, Verena Dürr, Marjana Gaponenko, Lydia Haider, Anja Manfredi, Ines Rössl, Clemens J. Setz, Barbara Zeman & einem Vorwort von Maren Lübbke-Tidow



 


Newsletter

Aktuell

LEHEN / SEHEN Galerienspaziergang

Mittwoch, 14. Dezember, 17:30

Polycopies Paris

Buchmesse 9. − 13. November 2022 2022

Franz Göttfried Portraits (1920 − 1945)

Ausstellung in Essen: 28. Oktober − 25. November 2022

Woman to Woman: Inge Morath & Gerti Deutsch

Ausstellung in Sarajevo: 21. Oktober − 4. November 2022

Präsentation [kunst trotzt gewalt]

7. Oktober 2022, ab 19 Uhr im FOTOHOF

Das essayistische Fotobuch

Workshop: 8. und 9. Oktober 2022

TALK im FOTOHOF: 14. August, 11 Uhr

Alexander Kluge im Gespräch mit Jan Wenzel (Spector Books)

Wolf Suschitzky Prize 2023

Einreichen bis 31. Oktober 2022

Markus Guschelbauer – Territory

Buchpräsentation in Wien: 30. Juni

Gerhard Maurer – What are we waiting for

Buchpräsentation in Klagenfurt, 31. 5. 2022

Inge Morath in Passau

Ausstellung: 4.6. – 28.8.2022, Eröffnung: 3.6., 19h

Literaturfest Salzburg im FOTOHOF

BIlder, Portraits und Kunstfiguren: Samstag, 21. Mai, 17 Uhr

FOTOHOF calling 2022

Open Call bis 30. Juni

Manuel Wetscher – Bernards Skript

Book Launch in Wien: 1. April 2022

it’s a book Buchmesse

19. März 2022 in Leipzig

FOTO WIEN Tipp!

Symposium: 18./19. März 2022

FOTOHOF Photo Book Market

im Rahmen der FOTO WIEN: 25. – 27. März

FINISSAGE: 40 Jahre FOTOHOF

12. März, 16–20 Uhr

Bücher schenken:

Sonderpreise auf alle Fotobücher

Polycopies Paris

Buchmesse: 10 – 14 November

Salzburger Buchtage

3. – 8. November 2021 im WIFI

Kunst Trotzt Gewalt

Call for Entries bis 14. November

Frankfurter Buchmesse 20–24 Oktober 2021

FOTOHOF edition Stand: Halle 3.1 / H129

Wolf Suschitzky Prize 2020

Ausstellung im Austrian Cultural Forum London